Schwangerschafts Update ssw34

Was ist in der Zwischenzeit passiert und was steht als Nächstes an?

 

Ich bin schon ein bisschen aufgeregt!

Morgen findet meine Babyshower statt, mit der ich wirklich nicht gerechnet hätte. In Deutschland ist es ja noch nicht ganz so üblich wie in den USA. Hier werden Babypartys richtig groß aufgezogen und gefeiert...die "Ami´s" halt ;-)

Daher habe ich mich natürlich umso mehr gefreut, dass meine beiden Freundinnen so eine Party für mich organisieren möchten.

Ich bin sehr gespannt was mich erwartet und werde sicher davon berichten.

 

Kinderwagen Update

 

Des Weiteren haben wir uns nun endlich einen Kinderwagen gekauft.

Anfangs waren wir total überzeugt von der Marke ABC Design. Ich habe in meinem letzten Blogbeitrag kurz darüber berichtet. Jedoch haben wir uns im letzen Moment noch einmal umentschieden.

Wieso?

 

ABC Design war Preis-/Leistungssieger beim diesjährigen Stiftung Warentest.

Daher hatte dieser Kinderwagen unser Interesse geweckt.

Beim Aussuchen im Laden stach uns dann plötzlich ein anderer Kinderwagen ins Auge, den wir vorher garnicht auf dem Schirm hatten, weil er z.B. auch beim o.g. Test nicht mit dabei war. 

Der besagte Kinderwagen ist von MOON und gefiel uns auf den ersten Blick optisch irgendwie viel besser.

http://www.moon-buggy.com

Wir ließen uns also nochmals dazu beraten und fragten nach dem Unterschied zu anderen vergleichbaren Kinderwägen aus dieser Kategorie.

Es gab keine gravierenden...

Material, Funktionen, Gewicht, Preis....alles wettbewerbsfähig. Einen entscheidenen Vorteil hatte der MOON aber dennoch. Er lässt sich sehr viel kleiner zusammenklappen und passt somit definitiv besser in unser Auto! Außerdem ist das Design um einiges schöner und wirkt einfach noch etwas hochwertiger.

Auch hier gibt es verschiedene Modelle die an den eigenen Lebensstandard angepasst werden können. 

Schön finden wir auch, dass Moon eine Traditionsfirma mit Sitz in Bayern ist.

Ich bin wirklich total happy, dass wir diesen Hersteller noch entdeckt haben und freue mich schon auf die Anlieferung in den nächsten Wochen.

 

Was haben wir sonst noch besorgt und was ist noch zu erledigen?

 

Seit Tagen versuche ich meine Krankenhaustasche zu packen. Um ehrlich zu sein habe ich aber so überhaupt keine Lust dazu.

Gerne schicke ich euch auf Anfrage eine praktische und kurze Liste meiner Hebamme, was Mama und Baby im Krankenhaus wirklich brauchen.

 

Eine Versicherung für das Baby muss her. Da wir Eltern beide privat versichert sind, muss leider auch das Baby privat versichert werden. Besser wäre eine gesetzliche, da anfangs sehr viele Untersuchungen gemacht werden müssen und private Versicherungen einfach teuer sind.

Eine niedrige Selbstbeteiligung ist hier also sehr Sinnvoll.

 

Alle Unterlagen für das Krankenhaus sind ausgefüllt. Diese müssen am Tag der Entbindung mitgebracht werden.

Das Krankenhaus meldet das Baby z.B. bei der Gemeinde. Des Weiteren gibt es Unterlagen zur Aufklärung einer Narkose, der PDA usw.

 

Das Babyzimmer hat ein weiteres Möbelstück dazu bekommen. Eine Wickelkommode.

Wir haben uns hier eine einfache Kommode von Ikea ausgesucht, welche später ganz einfach als normaler Schrank umgebaut werden kann.

 

Es fehlen allerdings noch einige Kleinigkeiten. Windeln, Cremes, Spielzeug etc.

Von Medela habe ich bereits eine elektrische Milchpumpe mit der so genannte "Calma" Flasche bekommen. Diese hatte mir ohnehin meine Hebamme empfohlen.

Aufgrund des vakuumgesteuerten Milchfluss-Systems behält das Baby sein natürliches Trinkverhalten bei. Das ist wichtig wenn man stillt und zusätzlich die Flasche geben möchte.

Die elektrischen Milchpumpen sind auch etwas zeitsparender und stärker als die Handpumpen. Das Model "Swing" hat auch die passende Größe um sie in der Handtasche mit zu nehmen.

 

 

Wie geht es meinen Druckschmerzen im Oberbauch?

 

Ihr erinnert euch vielleicht noch an meinen Blogbeitrag, indem ich euch über meine Druckschmerzen im Oberbauch berichtet habe?

Ich habe nach der Osteopathie, die leider nicht geholfen hat, zwei mal Akupunktur bei meiner Hebamme machen lassen und der Druck ist tatsächlich besser geworden. Das Baby ist mittlerweile natürlich auch etwas nach unten gerutscht. Aber ich kann somit vielleicht etwas Trost aussprechen, dass es mit der Zeit besser wird und man nicht bis zum Ende der Schwangerschaft mit dem unangenehmen Schmerz leben muss.

 

In den letzten beiden Wochen verspühre  ich ein starkes Stechen und Ziehen im Unterleib, was mich natürlich erst etwas unsicher machte, da ich das Gefühl vorher nicht kannte, aber es erwies sich mittlerweile auch als ganz normal. Es geht eben in großen Schritten Richtung Geburt!

Man lernt in der Schwangerschaft so viele neue Gefühle kennen, die einen oft versunsichern. Woher soll man auch wissen was "normal" ist und was nicht.

 

Geburtsvorbereitungskurs

 

Ich war ja sehr gespannt auf diesen Kurs. Was erwartet mich dort? 

Ich hatte wirklich keine Lust auf Horrorgeschichten bzgl. der Geburt oder gemeinsames "Gruppenhächeln". So stellt man es sich zumindest anhand einiger Filme vor.

So richtig schön Klischee...

Der Kurs ging über zwei Tage und ich wurde positiv überrascht.

 

Am ersten Tag ging es um die Geburtsvorbereitung.

Eine lockere Atmosphäre, genauso wie auch die Hebamme.

Wir sprachen über mögliche Geburtsabläufe, welche aber keineswegs beängstigend waren.

Im Gegenteil, denn hier soll einem die Angst genommen werden.

Viele Fragen wurden beantwortet. Zum Beispiel wie ich merke wann die Geburtswehen einsetzen und wann man entsprechend ins Krankenhaus fahren muss.

Es gab auch Übungen zur Entspannung und  Atemtechniken usw. 

Das ganze war aber Gott sei Dank nicht unangenehm oder peinlich ;-)

 

Alles in allem war es also wirklich informativ und hilfreich um einfach ein besseres Gefühl zu bekommen, was überhaupt auf einen zukommt.

 

Am zweiten Tag ging es um das Wochenbett. Also die erste Zeit nach der Geburt.

Was mache ich mit dem Baby dann eigentlich wenn ich zuhause bin?

Woher weiß ich was ihm fehlt wenn es weint?

Wann und wie darf ich es baden?

Es gibt so viele Fragen, die aber letztendlich so einfach beantwortet sind.

Glücklicherweise kommt auch unser natürlicher Instinkt dazu auf den wir vertrauen müssen.

Man spürt und merkt was zu tun ist.

Dennoch können ein paar Tips und Hilfestellungen nicht schaden um das ganze zu vereinfachen.

 

Arbeit?

 

Jetzt ist bereits die Zeit in der Angestellte in den Mutterschutz gehen dürfen.

Ich fühle mich weitgehend gut und arbeite daher immer noch fleißig weiter. Als Model hatte ich einige Shootings für Umstandsmode und natürlich bin ich täglich im Büro und im Laden von CocoVero

Ich merke mittlerweile jedoch schon, wie ich an meine Grenzen stoße. Die Tage werden länger, anstrengender und Abends bin ich richtig ausgepowert.

Das lange Stehen beim Shooting als auch im Laden belasten den Körper schon sehr. Man hat dabei auch kein gutes Gefühl und möchte sich am liebsten Zwischendurch einfach mal kurz hinsetzen und ausruhen. Leider ist das schwierig wenn man bei einem Shooting steht, das fertig werden muss oder Kunden im Laden stehen. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass dadurch, dass ich wenig jammere und immer ein freundliches Gesicht bewahre, das Verständnis oder die Hemmschwelle von meinem Gegenüber stark sinkt :-D. Es ist auch vollkommen ok, ich muss auch auf keinen Fall wie ein rohes Ei behandelt werden, aber dennoch wünscht man sich ab und an ein wenig mehr Mitgefühl. 

Ich tue mir sehr schwer in vielen Momenten kürzer zu treten und mache daher wohl auf viele den Anschein als sei ich super fit und enorm belastbar. 

 

Ich sollte in den nächsten Wochen also einfach etwas langsamer machen, man übernimmt sich doch schnell und das muss einfach nicht sein. Nichts kann so wichtig sein, als das man sich nicht einfach mal die letzten paar Wochen vor der Geburt etwas zurück nehmen könnte ;-)

 

Umstandsmode?

 

Ich habe mittlerweile 12 Kilo zugenommen.

Lange habe ich versucht, mir keine Umstandsmode zu kaufen. Ich hatte auch das Glück einige Sachen von Freundinnen zu bekommen. Irgendwie wollte ich es nicht einsehen mir für die paar Monate neue Sachen zu kaufen, welche ich nach der Schwangerschaft vermutlich nie wieder tragen werden.

Außerdem war ich der Meinung, das die meisten Sachen einfach nicht gut aussehen.

Zum Ende der Schwangerschaft wird es jedoch etwas schwierig. Zum Einen hat man keine Lust ständig das Gleiche anzuziehen und zum Anderen zwickt das ein oder andere Teil mittlerweile doch etwas. Ich muss sagen bei H&M, wie auch bei Asos gibt es die schönste Umstandsmode.

Daher habe ich euch mal ein paar meiner aktuellen Maternity Favorites von Asos zusammengestellt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleid mit Spitzeneinsatz

 

 

 

Please reload

LETZTE EINTRÄGE 

Wie binde ich ein Tragetuch?

May 1, 2018

1/10
Please reload

KATEGORIE
Please reload

ARCHIV
Please reload

Vero Jack - international fashionmodel based in Munich & Hamburg. Travelblog and Modelblog